Mittwoch, 14. Januar 2015

Beilight


Titel: Beilight – bis zum Abendbrot
Länge: Kinofassung 79 Minuten Erweiterte Fassung 81 Minuten
Erscheinungsjahr: 2010
Originalsprache: Englisch
FSK: 12 Jahre
Regie: Jason Friedberg & Aaron Seltzer
Filmart: Parodie (der Vampier-Saga Twilight von 2010)
Sonstiges: Originatitel: Vapires Suck
       Extended Cut – Extra Bissig


Na ja, was soll ich schon zum Inhalt sagen, es ist von Grund her die gleiche Geschichte wie bei Twiligth, Bella, in diesem Falle Becca zieht zu ihrem Vater und lernt dort den Vampier Edward Cullon, in diesem Falle Edward Sullin kennen. Die beiden verlieben sich und ...


Eben genau wie bei Twilight, die Geschichte kennt doch eigentlich jeder und wenn nicht, das wichtigste müsste jeder zumindest wissen. Was den Film allerdings so ausmacht und besonders von Twilight unterscheide ist, dass es sich um eine Parodie handelt. Man hat viel zu lachen und kann es wie bei Parodien üblich nicht ganz ernst nehmen.

Fazit: Auch wenn es eine Parodie ist, die man auf keinen Fall ernst nehmen sollte und kann, finde ich es auch an einigen Stellen schon etwas zu viel und übertrieben. Aber trotzdem wurde die Twilight-Saga seht klasse Parodiert. Vom normalen Handlungsstrang von Twilight ist einiges übrig geblieben, doch es steckt eine ganze Menge nicht wirklich ernst zu nehmender Parodie drin. Um zu wissen, was nur Parodie ist muss man den richtigen Twilight Film nicht unbedingt gesehen haben, es ist allerdings von Vorteil, da man so doch schon eine ganzen Menge mehr der Gags versteht.
Der Extended Cut ist 2 Minuten länger und wen man die Kinofassung kennt muss man ihn sich nicht unbedingt noch anschauen. Doch wenn man zwischen der Kinofassung und den Extended Cut die Auswahl hat, würde ich schon den Extended Cut schauen. Er ist nicht wirklich viel anders, eigentlich sind es nur einzelne Sätze und Kleinigkeiten und er lässt die Geschichte auch nicht anders wirken, aber wenn man schon die Auswahl hat, warum denn nicht?
Wo der richtige Twilight Film eher ein typischer Jugendfilm ist, würde ich diesen Film nicht nur Jugendlichen empfehlen. Er ist genau das richtige für die Jenigen, die von dem ganzen Twilight Hype genug haben und denen es total auf dem Geist geht mit dem ganzen Vampiren. Außerdem empfehle ich den Film denen, die gerne Parodien schauen und offen für nicht ernst gemeinte Filme sind.
Wer allerdings die richtigen Twilight Filme total liebt und sie immer wieder gerne schaut sollte diesen Film lieber auslassen.
Aber überzeugt euch doch selber ob ihr euch den Film anschauen wollt:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen