Mittwoch, 4. Dezember 2013

Go Trabi Go



Titel: Go Trabi go
Länge: 92 Minuten
Erscheinungsjahr: 1991
Originalsprache: Deutsch
FSK: 0 Jahre
Regie: Peter Timm
Filmart: Komödie
Sonstiges: Verweistitel: Go Trabi go – Die Sachsen kommen
            Fortsetzung: Go Trabi go 2 – Das waren die Sachsen (1992)
                  Mit Wolfgang Stump, Marie Gruber, Diether Krebs & Ottfrid Fischer


Es geht um eine Kleinfamilie in der ehemaligen DDR nach der Wende, die mit ihrem vollbeladenen Trabbi eine Reise nach Neapel auf dem Spuren von Goethe machen will.
Die sehr hippe und modernen Tochter regt die Eltern mit ihrer etwas zu flippigen Art, ihrer zerrissenen Hose und der lauten Musik manchmal etwas auf, doch im Grunde sind sie ein harmonische Familie.
Nach einem Zwischentop über Nacht bei Verwandten, die bei ihrer Ankunft erst mal die Torte wegräumen und die Holzdeko rausholen geht ihnen schon nach kurzem der Motor auf der Autobahn kaputt. Für sie stellt sich gar nicht die Frage, das muss repariert werden, doch leider ist dann auch die Reisekasse leer.  Nachdem die Reisekasse wieder aufgestockt wurde, indem andere eine Runde mit ihrem Josh fahren dürfen.
Weiter kann es gehen, in Richtung Neapel.
Morgens wird Josh mit dem selben Lappen und Wasser gewaschen wie das Gesicht und die Stationen auf der Reiseliste werde nacheinander angefahren und dann abgeharkt.
Angekommen, schlagen sie erst mal ihr Dachzelt auf  Josh auf und gehen baden. Bei einer Party auf dem Campingplatz geht Jacqueline (die Tochter) dann richtig ab, aber als ein langsameres Schmuselied kommt fühlt sie sich schon etwas ausgeschlossen. Von weitem betrachtet sie die anderen und muss feststellen, dass ihre Mutter viel mehr Spaß mit den anderen hat als sie.
Als ihnen über Nacht die Reifen geklaut werden, wird es Jaqueline zu bunt und sie haut samt ihrer Gitarre und ihrer Sachen einfach ab.


Fazit: Er hat einen relativ langen „Vorlauf“, mit dem Stab des Films, was es bei einem neueren Film gar nicht geben würde. Auch wenn er etwas lang ist und man sich fragt, wann der Film denn endlich richtig beginnt, geht es irgendwie schon bei so einem Film und passt irgendwie total.
Die Musik ist für die damalige Zeit sehr modern und passt super zum Film.
Sehr klasse sind die ganzen alten manchmal schon etwas platten Trabi Witze, aber ich mag so etwas ja irgendwie. Besonders niedlich finde ich auch die Vermenschlichung des Trabis, denn bei ihnen heißt er eigentlich nur Josh.
Eben ein Typischer Familienfilm aus der damaligen Zeit und ich muss sagen, auch wenn er schon etwas speziell ist, ich ihn jedem nur empfehlen kann. Auch wenn es kein "Oftguckfilm" ist, er spiegelt einfach die damalige Zeit so perfekt schön wieder.

Der Anfang des Films, eine Trailer habe ich leider nicht dazu gefunden:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen