Mittwoch, 5. Juli 2017

Bernhard und Bianca


Titel: Bernhard und Bianca – im Känguruland
Länge: 74 Minuten
Erscheinungsjahr: 1990
Originalsprache: Englisch (USA)
FSK: 0 Jahre
Regie: Hendel Butoy & Mike Gabriel
Filmart: Zeichentrickfilm
Sonstiges: Originaltitel: The Rescuers Down Under
                  2. Teil von Bernhard und Bianca die Mäusepolizei



Es beginnt in Australien mit einem kleinen Jungen namens Cody, der Hilfe der Tiere die anderen gefangenen Tiere in Wilderer-Fallen rettet.
Beim befreien eines Greifvogels stürzt Cody einen hohen Bergs hinab, wird allerdings noch in letzter Sekunde gerettet.
Nun findet sich Cody im Nest des Vogels wieder, wo ihre Eier liege und die Beiden verstehen sich prächtig.
Beim befreien einer kleinen Maus fällt er in eine Fallgrube und sitzt in der Tinte, denn er soll dem Wilderer zeigen, wo sich der Vogel befindet.
Die Maus allerdings rennt gleich los um Hilfe zu organisieren und ihn zu befreien.

Die Mäuse leiten die Botschaft quer über die Erde nach New York, wo der Ausschuss mit Bernhard und Bianca sitzt und los kann es gehen ab nach Australien. 
In Australien angekommen machen sie sich mit einen Flughörnchen auf den Weg den Jungen zu befreien.
Zusammen mit den anderen Tieren eingesperrt versucht Cody einen Plan zu entwickeln um zu entkommen, doch leider erfolglos, oder doch nicht?


Fazit: Wer den 1. Film kennt, der sollte ihn schon irgendwie gesehen habe, aber ich muss schon sagen, dass der 1. Teil schon besser ist. Trotzdem ist es eine sehr nette Fortsetzung.
Aber es ist schon sehr hilfreich, wenn man den ersten Teil kennt, da man sonst einiges nicht auf Anhieb verstehen würde.
Ich empfehle den Film jedem, der Zeichentrickfilme liebt, oder dem der erste Teils schon gefallen hat. Wer allerdings den ersten Teil schon nicht besonders mochte, braucht sich diesen nicht unbedingt anschauen.


LG eure HannaLena90

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen