Mittwoch, 19. November 2014

Knallhart


Titel: Knallhart
Länge: 99 Minuten
Erscheinungsjahr: 2006
Originalsprache: Deutsch
FSK: 12 Jahre
Regie: Detlev Buck
Filmart: Drama
Sonstiges: Vorlage ist das Buch „Knallhart“ von Georg Tesnow
                   Detlev Buck: „Ich denke der Film ist ein Klassiker.“


Die Mutter vom 15 jährigen Michael wird von ihrem Freund rausgeschmissen und die Beiden müssen in einen sozial schwachen Bezirk von Berlin ziehen.
In der Schule bekommt er gleich Ärger mit einer Gang, die ihm Geld abknüpfen und hat sofort ein Menge Ärger am Hals.
Mit seinen neuen Freunden zusammen, bricht er dann auch noch in die Villa des EX-Freundes seiner Mutter ein und verkauft dann die Beute am einen „Trödler“.
Nachdem er einmal auf die Gang, die auf ihn  losgegangen war losgegeane ist, bekommt er gleich einen Job als Kurier angeboten. Mit der Zeit findet er sich dann immer besser in seine Rolle als Kurier ein und trennt sich sogar von seinen Freunden, weil sie seiner Meinung nach nichts wirklich ernst nehmen.

Fazit: An eingen Stellen ist der Text leider etwas schwer zu verstehen, da die Musik etwas zu laut ist. Okay es soll keine ganz leise Hintergrundmusik sein, aber verstehen sollte man schon alles sehr gut können.
Der Film beginnt mit einer Art Rahmenhandlung, doch er endet nicht damit, also fehlt am Ende etwas ein bischen.
Der Film hat einen sehr speziellem Look mit seiner düsteren Art und transportiert so genau die richtige Stimmung.
Ich würde den Film durch die doch relativ vielen Gewaltscenen keinem unter 12 Jahren empfehlen und finde damit die FSK Bestimmungen genau richtig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen